Unsere Kompetenz
Wegedecke auf dynamischer Schicht!

Einbauempfehlungen

Einbauempfehlung für wassergebundene Wegedecke Mowelit®

Die wassergebundene Wegedecke entspricht den Vorschriften der DIN 18035, der LAGA Z0 und der Hollandliste alle Produktkomponenten sind ebenfalls güteüberwacht nach RG-Min bzw. EN 12620.

Die hochwertige Güte unseres Produktes wird durch die genaue Einhaltung der Zuschlagmengen während der Produktionsphase im Zwangsmischverfahren, unter Berücksichtigung einer optimalen Feuchte, computergesteuert, in einem vertraglich gebundenen Betonwerk sichergestellt.

Dennoch kommt dem fachgerechten Einbau entscheidende Bedeutung zu, deshalb bitten wir um Beachtung folgender Hinweise.

  • Kein Einbau unter Frostbedingungen.
  • Der Einbau erfolgt erdfeucht (Wassergehalt ca. 8 %) um eine notwendige Verdichtung sicherstellen zu können. Die nicht benötigten Mengen müssen mit einer Plane abgedeckt werden um sie vor Austrocknung zu schützen.
  • Der Einbau erfolgt bei kleinen Flächen i.d.R. manuell, bei großen Flächen bietet sich der Einbau mittels Fertiger an.
  • Die Verdichtung der Wegedecke darf nur statisch erfolgen mit einer Walze und niemals dynamisch, rütteln.
  • Die optimale Einbaustärke für die Wegedecke liegt bei 4 cm.
  • Um den Abfluss starker Niederschläge zu gewährleisten, sollte das Einbaugefälle zwischen 2 und 3 % betragen. Ausnahmen bei baulichen Besonderheiten sind gesondert vereinbar und möglich.
  • Die fertige Decke kann unmittelbar nach dem Einbau eingeschränkt genutzt werden. Die Freigabe zur Nutzung ohne Einschränkung kann erst nach einem niederschlagsabhängigem Zeitraum erfolgen. In diesem Zeitraum erreicht die Deckschicht die optimale Lagerungsdichte. Nach dem Erreichen der
  • Lagerungsdichte hat sich die optimale Scherfestigkeit der Wegedecke eingestellt. Die daraus ergebende Verzahnung der kornabgestuften Deckschicht, gewährt eine hohe Wasserdurchlässigkeit und lange Nutzungsdauer.

Einbauempfehlung für dynamische Schichten Moweflex®

Die dynamische Schicht entspricht den Vorschriften der DIN 18035, der LAGA Z0 und der Hollandliste, alle Produktkomponenten sind ebenfalls güteüberwacht nach RG-Min bzw. EN 12620.

Die hochwertige Güte unseres Produktes wird durch die genaue Einhaltung der Zuschlagmengen während der Produktionsphase im Zwangsmischverfahren, unter Berücksichtigung einer optimalen Feuchte, computergesteuert, in einem vertraglich gebundenen Betonwerk sichergestellt.

Dennoch kommt dem fachgerechten Einbau entscheidende Bedeutung zu, deshalb bitten wir um Beachtung folgender Hinweise.

  • Kein Einbau unter Frostbedingungen.
  • Der Einbau erfolgt erdfeucht (Wassergehalt ca. 5 %) um eine notwendige Verdichtung sicherstellen zu können. Die nicht benötigten Mengen müssen mit einer Plane abgedeckt werden um sie vor Austrocknung zu schützen.
  • Der Einbau erfolgt bei kleinen Flächen i.d.R. manuell, bei großen Flächen bietet sich der Einbau mittels Fertiger an.
  • Die Verdichtung der Wegedecke darf nur statisch erfolgen mit einer Walze und niemals dynamisch, rütteln.
  • Die optimale Einbaustärke für die Wegedecke liegt bei 6 cm.
  • Um den Abfluss starker Niederschläge zu gewährleisten, sollte das Einbaugefälle zwischen 2 und 3 % betragen. Ausnahmen bei baulichen Besonderheiten sind gesondert vereinbar und möglich.
  • Die fertige Decke kann unmittelbar nach dem Einbau eingeschränkt genutzt werden. Die Freigabe zur Nutzung ohne Einschränkung kann erst nach einem niederschlagsabhängigem Zeitraum erfolgen. In diesem Zeitraum erreicht die dynamische Schicht die optimale Lagerungsdichte. Nach dem
  • Erreichen der Lagerungsdichte hat sich die optimale Scherfestigkeit der dynamischen Schicht eingestellt. Die daraus ergebende Verzahnung der kornabgestuften dynamischen Schicht, gewährt eine hohe Wasserdurchlässigkeit und lange Nutzungsdauer.

Einbauempfehlungen im Downloadbereich

Hirschgarten Erfurt